Warum mach ich das eigentlich?!

Nicht wie gewohnt mit einem „Hallo Ihr Lieben“ sondern mit einer ganz einfachen Frage, starte ich in diesen Artikel und den lange überfälligen Sunday Thought. Lange war es ruhig sowohl hier als auch auf meinen anderen Kanälen, was einiges an Gründen hatte oder noch hat. Gerade was das betrifft, tauchen so unendlich viele Fragen auf.

Und eine Frage schwirrt dabei, wie ein Damoklesschwert über mir. Die Frage nach dem…

 

„Warum mach ich das eigentlich?“

Warum stelle ich mich am Wochenende in der Früh hin und fotografiere wie ein Weltmeister meine Looks. Ist es weil ich narzisstisch veranlagt bin und mich einfach gerne selbst zur Schau stelle oder hat das was ich mache, einen tieferen Sinn. Ich denke die Frage ist berechtigt und schwirrt nicht nur mir seit einiger Zeit im Kopf herum sondern auch einigen Leuten da draußen, die mit dem Thema Blog und Instagram nicht so viel am Hut haben.

 

Am Anfang meines „Blogger“ Seins, hatte ich ein Ziel. Euch zu zeigen, wie wundervoll wir mit all unseren Makeln sind. Es sollte keine Rolle spielen hier auf dieser Spielwiese, wie groß, wie klein, wie dick oder dünn wir sind. Es sollte eine Plattform sein, die inspiriert und Mut zu mehr macht. Rückblickend betrachtet, kann ich sagen Wir haben das zusammen geschafft. Wir sind zusammen groß geworden und haben uns durch Kommentare und private E-Mails ausgetauscht. Mit der Zeit und ich mache das jetzt wirklich schon sehr lange, habe ich die Entwicklung des Großen/Ganzen für mich still verfolgt und reflektiert. Dabei bin ich nie auf einen Zug aufgesprungen, weil ich mir dadurch noch mehr versprochen habe. Im Gegenteil. Ich bin mir und dem Blog immer treu gewesen.

Reicht sich selbst treu bleiben in der heutigen Zeit noch aus?

Im Hier & Jetzt, glaube ich NEIN. Es ist wirklich sehr schwer ohne echten Rückhalt zu wachsen und beständig zu bleiben. Ich für mich muss ehrlich sein, ich habe einiges verloren in den letzten Wochen und Monaten. Den Biss, die Freude jede Woche mit meinen Artikeln zu animieren und natürlich auch zu inspirieren. Die Looks aber auch meine Gedanken, sind im Moment gesagt ein einziges schwarzes Loch aus dem es kein entkommen gibt. Man kann sagen,

Ich habe schlichtweg keine Lust mehr.

Und der Irrsinn an der Geschichte, mir macht es auch nichts aus. Ich könnte gerade jetzt all meine Accounts und auch den Blog hier löschen und würde für den Moment nichts vermissen. Wie gesagt, dass bezieht sich alles auf den Moment. Wie es auf Dauer ist, darüber mache ich mir keine Gedanken. Denn ich lebe in der Gegenwart und blicke nur in gewissen Dingen nach vorne und somit in die Zukunft.

Jetzt werden sich vielleicht einige sagen, ja dann hör doch einfach auf. Schalte all das was Du aufgebaut hast ab und lebe Dein Leben.

Was ich auch gerne würde aber und hier wären wir wieder, dass mit Euch der Austausch und die Gewissheit, die ein oder andere von Ihren inneren Fashion Dämonen ein Stück befreit zu haben, ist mir so unglaublich wichtig. Die kleine aber feine Community, gibt nicht nur mir sondern auch Euch unglaublich viel und zeigt, wie schön doch Vielfalt in all Ihren Fassetten ist, dass ein Aufgeben des Ganzen sehr schmerzhaft ist.

Denn Ihr seit jeden Tag aufs Neue hier und eben der Grund das Tief auszusetzen und weiter zu machen. Ihr schaut ob es ein neues Lebenszeichen gibt. Privat erhalte ich Nachrichten und werde gefragt, wann ich denn wieder etwas online stelle oder was gerade los sei, da alles sehr ruhig wäre.

Und jetzt die Frage, soll ich all das aufgeben?!

Darauf zu antworten fällt schwer, denn alles was ich sagen würden wäre gelogen oder entspricht nicht dem was ich ganz tief in mir empfinde. Ich bin einfach unzufrieden, mit dem ganzen Verlauf hier, auch im speziellen auf Instagram gesehen. Alles misst sich nur noch anhand von Zahlen, je höher desto besser. Ob aber der                  Blogger /Influencer für das was er macht auch einsteht, drauf geschissen. Das Ding mit dem Bloggen hat sich zum negativen gewandt.

So werden uns und das liegt gerade aktuell vor auch von Seiten der Behörden bzw. von irgendwelchen Wettbewerbs Werbungs Arschgeigen Dinge vor den Latz geknallt, die so irrsinnig sind wie der ganze Verein an sich. Aber um wieder zurück zum Bloggen zu kommen  auch das Höher, Schneller und Weiter nervt mich. Uns wird eine Blase vorgelebt, in die ich definitiv nicht rein passe und passen möchte. Ich möchte individuell bleiben! Was aber wenn man mal das Ganze betrachtet, nicht gut ankommt. Wenn man sich jeden Tag Mühe gibt und auch mal Neues probiert, nur um am Ende des Tages erneut festzustellen, dass es wieder nicht reicht. Die Welt möchte in einer Blase leben, die Augen vor der Vielfalt verschließen. Für mich, ist da kein Platz mehr. Wir die dafür kämpfen oder gekämpft haben, fliegen raus. Wir passen nicht ins Spiel und sehen zu, wie der 1000te den selben Mist produziert wie 1000 andere vor ihm. Aber noch ein Punkt nervt mich wie die Pest. Man ist neidisch auf das was ein anderer hat.

So ist man neidisch auf die Kooperation die ein anderer vielleicht sogar auch kleiner Account an Land gezogen hat. Statt sich eben für diese Person und Ihre Arbeit zu freuen, purer Neid und Missgunst. Jeder will ein Stück vom Kuchen und die Bälle werden sich nur dann zugespielt, wenn man auf gleicher Augenhöhe produziert oder etwas vom Fame abhaben kann. Da frage ich mich, ist das Euer Ernst?!

Ich supporte weil ich es möchte, weil ich die Community und die Person dahinter unterstützen möchte. Nicht etwa weil ich mir dadurch mehr Rum erhoffe. Das ist in meinen Augen der falsche Weg aber wie ich sehen muss, es funktioniert. Es gibt so viele die sich ins Gesicht lachen, zusammen posieren den Honig ums Maul schmieren. Aber sobald die Türen hinter sich verriegelt werden, fallen die Masken.

Mich macht dieser ganze Zirkus einfach müde, traurig und lustlos. Wahre Inspiration, seltene Fehlanzeige.

Diesen Lifestyle möchte ich für mich und auch für Euch nicht. Wahre Inspiration, wahre Worte und kein Arsch gekrieche deluxe. Kein Lebensstil der mich erschaudern lässt und schon gar keinen verdrehten, der mich sagen lässt „heute habe ich so einen Stress, weil ich noch nen Blogpost für Euch schreiben muss. Bullshit Leute!

Stress habe ich, wenn in einem Geschäft 5 oder mehr Kunden stehen, der Verkäufer alleine ist und jeder eine ordentliche Beratung möchte. Oder sich der Rettungsdienst in einer 12h Schicht, gerade noch ein Wasser von der Tankstelle holen kann bevor es dann bis zum Schluss ohne Unterbrechung von einem Patienten zum nächsten geht.

Das ist Realität und in dieser bin ich zuhause. Ich könnte jetzt noch weiter motzen und mich darüber echauffieren aber all das führt nur noch stärker dazu, mich von alle dem lösen zu wollen oder etwas zu werden, was ich nicht bin.

 

Das Zweite Ding, warum es gerade so ist wie es ist. Ich habe seit Ende letzten Jahres einen Rückschlag nach dem anderen. Ich wollte Euch endlich wieder ein paar neue Eindrücke zeigen, neue Energie tanken und dann, schlägt das Karma so richtig ein. Von einem zaghaften, es ist alles gut und wir freuen uns auf das was kommt zu einem knallharten Schlag ins Gesicht. Damit meine ich jetzt nicht den oder das Diabetes sondern einfach ein paar andere Dinge auf die man sich gefreut hätte und die einem dann wieder genommen wurden. Und genau dieser rote Faden, zieht sich seit über 6 Monate und möchte einfach nicht enden. Hier kann man noch so positiv gestimmt sein, irgendwann kann man nicht mehr und wird ja fast schon zum Lügner seiner selbst. Denn auf die Frage nach dem „Wie geht’s?“ lächelt Man alles weg und antwortet wie ein Roboter mit einem aufgesetzten, Danke gut.

Somit haben wir auch private Dinge, die also eine Rolle im Ding mit dem Bloggen einnehmen und demotivieren können. Ich hoffe jetzt einfach mal auf die verlorene Muse und dem inneren Sonnenschein um Euch wieder mit neuer Kraft hier zu versorgen. Versprechen aber, möchte ich nichts. Auch nicht ob es wenn es weitergeht wie bisher 2-3 Artikel die Woche geben wird. Für den Moment sind wir eher abhängig was meine Laune macht. Ich werde Euch aber sowohl hier als auch auf Instagram auf dem Laufenden halten.

Für einen Sunday Thought, eine etwas lange und schwere Kost. Meine Gedanken aber mussten irgendwie raus und ich hoffe, dass Ihr auch weiterhin zu mir und vor allem zu diesem Blog steht. Es ist nicht immer leicht, die Gedanken welche im Oberstübchen schwirren in wenigen Worten so zu formulieren und auf das Blatt zu bringen ohne verletzend zu werden.

Sollten jetzt noch einige Fragen rund um diesen Look auftauchen, so müsst Ihr mir einfach schreiben. Denn ich werde hier jetzt keine Affiliate Links oder ähnliches parken. Heute soll es um den Text und den Inhalt gehen der mit diesen Bildern einfach etwas abgesetzt werden soll.

Ich bin gespannt, wie Ihr das alles seht und vor allem wie Ihr dazu steht. Schreibt mir also Eure Gedanken in die Kommentare. Jetzt aber ist von meiner Seite mal Schluss und ich wünsche einen schönen Tag. 


 

* plussize – crush *

 

photocredits by thecurvyfashionsalad und somit Werbung, weil Verlinkung