Hallo Ihr Lieben,

lasst uns heute doch mal über Fehler sprechen, denn das wird meist nur sehr wenig ins Gespräch geholt. Wenn, dann suchen wir diese auch nicht bei uns sondern bei den anderen. Denn hier ist es bekanntlich viel leichter, als vor der eigenen Haustür zu kehren. 

Fehler sind menschlich und können passieren. 

Wir alle machen sie, wir alle lernen aus ihnen und werden dadurch vielleicht ein wenig gewissenhafter. Fehler. Jeder von uns hat durch seine Handlungen und seine Aussagen einen Stein ins rollen gebracht und setzt dadurch einen Prozess frei. Ich könnte jetzt noch weiter um den heißen Brei reden aber das ist nicht Sinn und Zweck.

Kommen wir einfach zum Thema, denn auch ich mache Fehler. Denn auch ich lerne jeden Tag aufs Neue und versuche immer das Beste aus dem Tag, der Situation oder dem Tun zu holen. Nicht immer fällt es mir leicht, einen Fehler zu zugeben. Man legt sich die Situation dann gerne für sich zu seinen Gunsten aus, um das Gewissen zu besänftigen. Die negativen Vibes einfach mal eben bei Seite schieben. Ist auch viel angenehmer als seine Handlungen zu revidieren oder? Der bequemere Weg, ist kurz um der Bessere….

Ist das auf Dauer aber Sinn und Zweck? Diese Frage sollten wir uns doch alle einmal stellen, wenn wir wieder versuchen einen Fehler zu unseren Gunsten auszubessern und eben den bequemeren Weg gehen zu scheint.

Wenn man kurz und knapp darüber nachdenkt, Nein, eigentlich nicht.

Und wie geht es uns eigentlich dabei, wenn wir Fehler nicht eingestehen. Wenn wir diese einfach unter den Teppich kehren und so tun als wäre nichts gewesen. Je nach Schwere, belastet uns und auch mich das Ganze. Und es gehört schon eine ordentliche Portion Größe dazu, diesen dann dem Gegenüber zu offenbaren. Klar gibt und wird es immer Situationen geben, die haben unglaubliche und schwerwiegende Nachwehen denen wir uns im ersten Moment vielleicht gar nicht im Klaren sind. Auf Dauer und aus Erfahrung gesehen, ist dies aber noch erträglicher als mit einem solchen Fehler und der Entscheidung diesen nicht öffentlich gemacht zu haben, leben zu müssen.

Es mag zwar eine ganze Zeit dauern, bis wir selbst und auch der Gegenspieler all das verdaut und auch verziehen haben aber im Normalfall, ist der Schmerz über den Fehler gemacht zu haben meist größer als das Verzeihen und die Enttäuschung die für den Moment bleibt.

Auch und das muss ich glaube ich kurz noch ansprechen. Ich rede hier nicht von schwerwiegenden Dingen wie Betrug, Verrat und und und. Wobei auch wenn wir uns diese Worte kurz durch den Kopf gehen lassen. Haben wir solches bestimmt auch schon einmal erlebt und verarbeitet. So hat uns die oder der beste Freund in irgendeiner Form verraten bei den Eltern im Grundschulalter weil man das Eis am Kiosk ohne zu bezahlen hat mitgehen lassen. Oder im Teenie Alter vielleicht auch betrogen wurde, von der ersten großen Liebe. Vielleicht aber waren wir auch die Gegenspieler die anderen weh getan haben. Und genau da, kommen wir an einen Punkt wo die offene An – und oder Aussprache zwar schmerzhaft war, auf lange Sicht aber dennoch nicht geschadet hat.

Gerade in einer engen Freundschaft und/oder Beziehung, passieren Fehler und machen uns sofern hier kein schwerwiegender Vertrauensbruch vorliegt, stärker. Wir festigen das was wir haben und was irgendwo in uns noch schlummert. Wir öffnen eine weitere Ebene, die uns im ersten Moment zwar verletzlich erscheinen mag, uns wütend macht aber ganz tief im Inneren auch eine Erleichterung verschafft.

„manchmal auch seine eigenen Fehler eingestehen und die unsichtbaren Ketten sprengen“

Ich hoffe mal, Ihr wisst wie ich diese Worte meine und könnt abwiegen dass nicht jeder Fehler der im Leben von uns selbst oder anderen gemacht wird, im Nachhinein zu inneren Frieden und Stärke führt. Es wird immer und überall auf der Welt Dinge geben, die kann und möchte man nicht verzeihen. die möchte man nicht eingestehen und die sind vielleicht auch nicht sagen wir mal, menschlich. Aber dennoch denkt daran, wir alle sind Menschen und Menschen, machen eben Fehler. Im Privaten, im Beruf und in jeder erdenklich anderen Situation.

Befreit Euch von dem Denken, dass einem selbst so etwas nicht passieren wird und kann. Sprengt die Ketten und den Käfig und lasst kleine Fehler zu und steht dann auch dazu. Fehler eingestehen, hat nichts mit Schwäche zu tun, viel mehr mit Größe und Selbstbewusstsein.

Shop the Post :


* dress : asos curve     *     sliders : shein    oder  boots : steve madden *     beltbag : stradivarius (similar here) *


 

Da dieser Artikel schon etwas länger auf seine Veröffentlichung gewartet hat, gibt es die ein oder anderen Teile leider nicht mehr und ich habe versucht Euch ähnliche Kleidungsstücke zu verlinken. Auch werden wir den Sommer jetzt für eine kleine Zeit bei Seite schieben müssen und dem Herbst/Winter Einzug gewähren. Deshalb habe ich Euch im Widget statt der Sliders, schöne Boots beigefügt. Die man aber auch super gut zu diesem Kleid kombinieren kann.


 

* plussize – crush * 

photocredits by thecurvyfashionsalad               /               *der Artikel enthält Affiliate Links