Hallo Ihr Lieben,

wer mir nicht nur hier sondern auf Instagram folgt, hat es bestimmt schon mitbekommen dass ich in letzter Zeit meine Fühler nach mehr Bewusstsein und dem Leben ausstrecke. Was ich sonst für mich im Stillen gelebt habe und nur mit meinem Mann oder den Eltern geteilt habe, schreie ich jetzt laut in den Social Media Kanälen bei mir heraus. Das Thema Umwelt/- und Klimaschutz ist präsenter denn je und ich möchte Euch ein Stück weit an meinen kleinen Dingen im Alltag teilhaben lassen.

 

Denn wenn jeder von uns die kleinen Griffe im Alltag umsetzt, können wir im Umweltschutz zusammen etwas bewirken. Außerdem seien wir doch mal ehrlich, es bricht uns dabei kein Zacken aus der Krone. 

Lifestyle Time : Umweltschutz mit wenigen Griffen von Zuhause aus_1

Wie kann ich Umweltschutz betreiben mit wenig Aufwand, die dem Planeten aber ein Stück zurückgeben?!

„Umweltschutz geht uns alle an!“

Einfache Fact`s die jeder von uns umsetzen kann, lassen sich in den unterschiedlichsten Alltagssituationen ohne groß darüber nachzudenken umsetzen.

Umweltschutz beim Einkauf:

  1. zur Abwechslung mit dem Rad oder zu Fuß einkaufen. Kleinigkeiten müssen nicht immer mit dem Auto gemacht werden außerdem kommt man so dem Tagesziel von 10k Schritten näher.
  2. den Einkaufskorb / Einkaufstasche einfach von Zuhause mitbringen. Sieht doch gleich stylischer aus, als die ollen Plastiktüten.
  3. Obst + Gemüse unverpackt kaufen, je größer die Nachfrage hierfür desto mehr Angebot werden wir in den Supermärkten finden.
  4. regional & saisonal einkaufen. Gerade bei Obst, beobachte ich das so oft. Denn ich brauche im Winter keine Wassermelone oder Erdbeeren. Zum Regionalen Einkauf, wir unterstützen damit Erzeuger direkt vor Ort oder aus unmittelbarer Nähe, die richtig gute Dinge produzieren. Versucht es mal! Und wir reduzieren mit regionaler Ware zudem noch den CO² Ausstoß um einiges mehr, da wir einfach nicht unendlich viele Kilometer auf unseren Straßen verfahren.
  5. Fleischkonsum. Einfach mal bewusst überdenken, ob ich Fleisch und Wurstwaren jeden Tag brauche und ob ich wenn, da die großen Industriebetriebe unterstützen möchte. Denn die scheißen bekanntlich auf Tier und Umweltschutz. Also einfach mal bewusster vom Bio Bauern oder gar kein Fleisch konsumieren. Ich weiß, letzteres ist wirklich hart aber der Wille kann bekanntlich Berge versetzen.

 

Natürlich, möchte ich Euch zu den jeweiligen Punkten auch meinen derzeitigen Stand darlegen. Die Punkte 1 bis 4 klappen wirklich super gut bei uns Zuhause. Bei Punkt 5, naja da sind wir noch verbesserungswürdig aber es wird. Mein Mann zB. sagt bewusst, er möchte nicht auf Fleisch verzichten, ist aber bereit dies auf 1 bis maximal 2 die Woche zu beschränken. Das Fleisch holen wir dann auch bei einem Metzger der vor Ort ist und wo wir diesen auch persönlich kennen. Ich für meinen Teil, habe im Monat nur noch 2 mal das Bedürfnis. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es ja komplett.

Lifestyle Time : Umweltschutz mit wenigen Griffen von Zuhause aus_2

Umweltschutz im Haushalt:

  1. verwendet zum abschminken doch waschbare Pads oder einen weichen Waschlappen. Auch hier gilt, je größer die Nachfrage desto mehr werden wir davon in den Drogeriemärkten finden.
  2. Shampoo & Duschgel in fester Form also ohne Verpackung kaufen. Das gleiche gilt auch bei Rasierschaum und Deo. Schaut einfach mal im Internet nach diesen Produkten.
  3. unsere Dreckswäsche, einfach bei 40 Grad und mit diesen kleinen Säckchen die das Plastik darin etwas hindern in das Wasser zu gelangen, waschen. Der Trockner muss auch nicht immer laufen, lasst die Wäsche doch gerade im Frühjahr und Sommer per Luft trocknen. Ich liebe den Geruch. Ist natürlich auch im Herbst und Winter machbar. Wir haben seit Jahren keinen Trockner und leben noch.
  4. Geräte wie TV/Radio oder Wecker beispielsweise nicht nur auf Standby sondern einfach mal ganz aus schalten.
  5. beim Kochen einfach mal den Deckel drauf statt ohne zu brutzeln. Weil hier, wird unfassbar viel Energie verschwendet was wirklich nicht sein müsste.

 

Tja, was kann ich hier zu unserem persönlichen Beitrag sagen. Bei Shampoo und dem ganzen Zeugs, sind wir fleißig am umstellen und dank einer Blogger/Influencerin muss ich demnächst mal ein Deo zum cremen probieren. Hier bin ich wirklich sehr empfindlich und hatte wie ich dachte bereits ein super Produkt gefunden. Alles pflanzlich, biologisch korrekt aber ich vertrage das Deo leider nicht und somit geht die Suche erst einmal weiter.

Lifestyle Time : Umweltschutz mit wenigen Griffen von Zuhause aus_3

Umweltschutz im Alltag:

  1. Bücher, für alle Leseratten unter uns. Geht doch einfach in die Bücherei und leiht Euch das Objekt der Begierde. Die wenigen Büchereien freuen sich und man kommt mit den Mitmenschen gleich ins Gespräch. Social Media mal anders.
  2. Kleidung nicht immer neu kaufen, vielleicht einfach tauschen mit der besten Freundin oder auch der Mutter. Flohmärkte sind auch sehr gut oder die üblichen Verdächtigen im Online Bereich. Hier bessern wir sogar noch unsere Haushaltskasse auf. Besser könnte es doch nicht sein.
  3. Wie wäre es mit Zug statt Flug. Auch wenn wir die Deutsche Bahn nicht gerade lieben, so ist gerade im Inland das eigentlich kein Ding. Ich persönlich mag den Zug ganz gerne und ich habe bis jetzt bei jeder Fahrt irgendwelche Pleiten, Pech und Pannen erlebt. Gibt Schlimmeres oder?!
  4. den Kaffee To-Go einfach mal mit seinem eigenen Becher schmücken. Ich persönlich finde das wie bei den Einkaufstaschen mega cool. So kommt Farbe über die Tresen und das Trinken macht gleich viel mehr Spaß. Des Weiteren, habe ich all meine Strohhalme aus Plastik oder auch aus Papier verband und stattdessen in Glas investiert. Also auch hier kleine Gesten, große Wirkung wenn das jeder von uns machen würde.
  5. Zu guter Letzt, hebt doch einfach mal den Müll auf der so auf der Straße liegt. So sind wir den anderen ein Vorbild und der ein oder andere überdenkt seine Handlungen in dieser Sache vielleicht. Versucht es einfach!

 

Hier kann ich nur sagen, dass ich im Urlaub auch so gut es ging den Strand von Plastik und anderem Scheiß befreit habe. Dabei ist mir weder ein Zacken aus der Krone gebrochen noch habe ich mich mit einer Krankheit angesteckt. Und auch schreie ich mir fremde Leute auf der Straße an, wenn diese meinen Sie müssen den Müll einfach liegen lassen, wenn direkt oder zwei Meter weiter die Tonne steht. Da bin ich mir für nichts zu schade und das sollte sich auch keiner.

Das sind jetzt nicht unbedingt die Monster mäßigen Tipps wenn es um Umweltschutz geht aber wenn jeder von uns nur ein wenig darauf achtet, kann mit kleinen Gesten und Griffen, Großes passieren. Es ist ein kleiner aber wichtiger Schritt in eine gute Richtung.

Auch ich bin in dieser Beziehung nicht perfekt und möchte nicht mit dem Finger auf andere zeigen aber wir müssen umdenken. Wir sind zum einen nur Gast auf diesen Planeten und als Gast sollte man sich seinem Gegenüber immer mit Respekt begegnen. Zum anderen, ist das was uns hier geboten wird, viel zu schade es mit den Füßen zu treten.

Ich möchte dem was nach uns kommt, nicht nur Zerstörung und Scheiße hinterlassen. Denkt einfach mal darüber nach ob Egoismus und Gleichgültigkeit es wert ist das Wunderbare zu zerstören. Umweltschutz geht sowohl den kleinen als auch den großen Mann was an.

Lifestyle Time : Umweltschutz mit wenigen Griffen von Zuhause aus_4

Wenn Ihr noch Tipps habt, wie man im Alltag, beim Einkaufen oder beim Reisen etwas besser machen kann, dann haut in die Tasten und lasst es mich auf Instagram wissen. Denn hier habe ich meine Funktion für Kommentare abgeschalten. Was aber hoffentlich  nicht schlimm ist.

 


* plussize – crush *